Der Sommer kehrt in Bremen ein und mit ihm entwickeln sich in unserem Schulgarten üppige Blumenbeete, die in zauberhaften Farben blühen, betörend duften und den Insekten als Grundlage zur Nahrungssuche dienen. Dank des unermüdlichen Fleißes der Schüler und Schülerinnen der Klasse 6k, die die lange Bremer Trockenperiode durch regelmäßiges Gießen überbrückt haben, konnten sich in den Beeten die unterschiedlichen Färberpflanzen entwickeln.

Pflanzenbeete wachsen so prächtig, dass die Einzelpflanzen gestützt und hochgebunden werden müssen. Die gute Komposterde fördert jedoch nicht nur die gewünschten Blüten der Färberpflanzen, sondern Wildkräuter aller Couleur sprießen auf den Wegen und in den Beeten. Hier gilt es, mit der ordnenden Hand des Gärtners einzugreifen und wieder Raum für Kornblumen, Sonnenblumen, Tagetes und Färberkamille zu schaffen.

Gärtnern bedeutet aber auch immer wieder an Grenzen zu stoßen: Die Samen des Färber-Waus sind aus unerfindlichen Gründen leider nicht aufgegangen, so dass eine breite Lücke im Beet klafft. Glücklicherweise wachsen noch verschiedene andere Pflanzen, die uns den gelben Farbstoff in allen Schattierungen liefern können. Die ersten Blüten der Frühlings- und Sommerblumen zeigen sich und können geerntet werden. In Trockenkörben wird die Farbenpracht der Blüten bis zur Weiterverarbeitung zu Pflanzenfarben erhalten.

Wir freuen uns schon auf die Herstellung und Weiterverarbeitung der Blüten zu Malfarben.

Zusammengestellt von B. Pfeiffer und F. Bongartz:

  • 1_Ernte_Ringelblumen_Mohnblumen_Kornblumen
  • 3_Amaranth
  • 3_Tagetes
  • Schueler6k1
  • Schueler6k2
  • Schueler6k3
  • Schueler6k4
  • Schueler6k5
  • Schueler6k6
  • Schueler6k7
  • Schueler6k8
  • Schueler6k9
  • Schueler6k_10
  • Schueler6k_11
   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen              Datenschutzerklärung