Am Dienstag, den 28.2.2017 fuhren wir nach Habenhausen zu den Landesmeisterschaften im Tischtennis. Nachdem wir fertig aufgewärmt waren, sahen wir uns erst einmal unseren ersten und einzigen Gegner von der Oberschule Findorff an und besprachen unsere Spieltaktiken.

Das Spiel begann mit zwei Doppeln, die wir 0:3 und 1:3 verloren.

Nach dieser Niederlage waren wir erst einmal niedergeschlagen, doch wir gaben nicht auf! Und es wurde mit zwei Siegen (3:0 und 3:1) im Einzel belohnt. Die darauf folgenden Einzel verloren wir wiederum mit 0:3 und 0:3. Jetzt mussten wir alles gewinnen, um weiter zu kommen. Und so geschah es auch erst einmal: die nächsten zwei Einzel gewannen wir 3:1 und 3:0. Nun hatten beide Teams gleich viele Spiele gewonnen und das alles entscheidende Doppel stand an.

Nachdem wir den ersten Satz verloren hatten, gewannen wir die zwei darauf folgenden Sätze. Nun verloren wir wiederum den nächsten Satz. Doch glücklicherweise gewannen wir den letzten und konnten dieses Doppel mit einem 3:2 für uns entscheiden. Nun geht es vom 2. bis 6. Mai 2017 zum Bundesfinale, das in Berlin ausgetragen wird.

 

Ein Bericht von Merle und Sophia, Jg. 7

"Wie man in den Wald ruft…" – Dem Hass keine Chance
Abgabeschluss für den Bremer Jugendpreis des Senats am 21. März 2017

"Jetzt aber schnell! Nur noch rund zwei Monate haben Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene Zeit, ihre Beiträge für den Wettbewerb "Dem Hass keine Chance" – den Jugendpreis des Senats - fertig zu stellen. Offizieller Abgabeschluss für Beiträge ist der 21. März 2017. Das Motto des Wettbewerbs lautet "Wie man in den Wald ruft…" Gefordert sind Ideen, wie Menschen angemessenen miteinander umgehen. Wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Thema bearbeiten, ist ihnen überlassen – es können beispielsweise Theaterstücke, Songs, Gedichte, Dokumentationen, Aktionen, Filme oder Hörspiele kreiert werden, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen aus Bremen und Bremerhaven.

Der Senatspreis "Dem Hass keine Chance" wird seit 1989 jährlich vergeben. Der inhaltlich sehr freie Rahmen reicht von der Auseinandersetzung mit historischen Themen wie dem Nationalsozialismus über aktuelle oder anhaltende Probleme, wie Gewalt oder Fremdenfeindlichkeit bis hin zu Vorstellungen über Zukunftswünsche der Menschen. Ziel des Wettbewerbs ist es, junge Leute zu ermuntern, Zivilcourage zu zeigen bei der Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus, Missachtung der Menschenwürde, Vorurteilen, Intoleranz und Gleichgültigkeit.

Bis zum Abgabetermin am 21.März 2017 müssen die Beiträge mit Angabe von Name, Adresse, Telefon, Alter, Schule oder Einrichtung bei der Landeszentrale für politische Bildung, Birkenstraße 20/21, 28195 Bremen, eingereicht worden sein."

Weitere Informationen gibt Christian Scheidt vom Landesinstitut für Schule 
Tel.: (0421) 361-14465

Heir geht es zum aktuellen Flyer (PDF).

Am Dienstag, den 16.02.16, war es so weit. Wir (die beiden Mädchenmannschaften des Kippenberg-Gymnasiums: Jg. 2004-2001 und Jg. 2001-1999) machten uns früh morgens auf den Weg. Endlich in der Halle der Freien Evangelischen Bekenntnisschule in Habenhausen angekommen, besprachen wir erst einmal unsere ausgefeilte Taktik und machten uns dann daran, unsere knallroten Kippenberg-Shirts überzuziehen. Wir sahen uns unsere Gegner der Oberschule Findorff an und spielten uns ein. Dann ging es richtig los und wir spielten drei Doppel und sechs Einzel. Von den Doppeln konnten wir zwei gewinnen und bei den Einzeln vier. Damit hatten wir unseren Sieg in der Tasche (6:3), den wir brauchten, um uns für die 5-tägige Berlinfahrt zu qualifizieren: „Berlin Berlin wir fahren nach Berlin!“
Die ältere Wettkampfklasse musste sich leider der Freien Evangelischen Bekenntnisschule geschlagen geben, konnte aber immerhin die Mädchen der Carl-von-Ossietzky Oberschule Bremerhaven besiegen.
Für uns alle war es ein besonderer und ereignisreicher Tag mit tollen Begleitern (Danke Herr Riehl und Herr Simon).

Wir freuen uns alle riesig auf Berlin!

Ein Bericht von Kim & Annika aus Jg. 9

Bild: Die beiden Mädchenmannschaften WK II + III des Kippenberg-Gymnasiums im Tischtennis

Das Regionalfinale Bremen-Mitte wurde 2016 vom Kippenberg-Gymnasium ausgerichtet. Darüber berichtet der Weser-Kurier vom 29.02.2016.

Das Bremer Schulrockfestival geht in sein 23. Jahr und richtet sich an Nachwuchsbands aus Bremen und Umgebung. Zu gewinnen gibt es u.a. die professionelle Aufnahme einer Single in einem Tonstudio.


Der Barmer- GEK Cup 2015 war ein voller Erfolg. Am Mittwoch, den 11.11.15, nahm die Mädchenmannschaft der Klasse 5 bis 7 am Barmer- GEK Cup (externer Link) in der Intoor Fußballwelt teil.

Wir erreichten den dritten Platz von insgesamt zehn Mannschaften. Das erste Spiel gegen die Oberschule Herrmannsburg wurde souverän mit 5:1 gewonnen. Unser nächstes Spiel gegen das Alexander- von- Humboldt Gymnasium ging 2:1 für uns aus. Im dritten Spiel gegen die Oberschule Roland zu Bremen erkämpften wir uns ein 1:1. Im Spiel gegen die Fußballmannschaft der Oberschule Ronzelenstraße schlugen wir uns tapfer, unterlagen allerdings knapp mit 2:1.

Im Halbfinale sollte es nun gegen die Oberschule Findorff gehen. Das Spiel verloren wir 0:2 und hatten nun aber noch die Chance, im Spiel um Platz Drei gegen die Oberschule Schaumburg, das Turnier mit einem Sieg zu beenden. Diese Chance nutzten wir. Das Spiel war spannend und ausgeglichen. Die Oberschule Schaumburg lag lange Zeit mit 1:0 in Führung, obwohl wir viel mehr Torchancen hatten. In nahezu letzter Minute erzielten wir das 1:1 und gewannen am Ende glücklich mit 3:2 nach Siebenmeterschießen.

Wir alle waren zufrieden und freuen uns schon auf nächstes Jahr.

(Marie, 6ck)

 

Zum Weiterlesen: des Fach Sport in der Sekudarstufe 1

Teilnehmen können alle Kinder und Jugendlichen aus Bremen und „umzu“, aus Schulen oder außerschulischenJugendgruppen – einzeln (nur für mediale Bearbeitungen), mit der ganzen Klasse oder im Ensemble (ab 3 Spielern bis zum Orchester).

Hier geht es zu allen weiteren Infos (externer Link / PDF).