Das Fach Religionskunde kann in verschiedenen Varianten in der Oberstufe gewählt werden. Es ist möglich einen durchgehenden Grundkurs von der E-Phase bis zum Abitur zu belegen, der dann auch mit einer mündlichen Abiturprüfung abgeschlossen werden kann.

Wird diese Variante nicht gewählt, muss Religion oder Philosophie im letzten Jahr vor dem Abitur belegt werden.Religion in der Oberstufe ist eine Auseinandersetzung mit vielfältigen religiösen Aspekten im persönlichen und gesellschaftlichen Leben. Der Unterricht soll zur eigenen Reflexion und zu eigenständigen, begründeten Beurteilungen religiöser Fragestellung hinführen.
Ausgehend von der Frage, was Religion ist, werden Erfahrungen von Menschen mit Religion in der eigenen Biografie und in religiösen Gemeinschaften (seien es Kirchen oder sogenannte Sekten) vorgestellt und befragt. Es werden verschiedene Antworten auf moralische und ethische Fragestellungen, die sich Menschen in Not- und Grenzsituationen (z.B. Tod und Sterben, Leid, Schuld) stellen, gesucht und diskutiert.
Weitere Schwerpunkte sind die Bibel als ein Zeugnis von menschlichen Erfahrungen mit Gott zu unterschiedlichen Zeiten und Grundlagen des Christentums. Die Entwicklung des Christentums von der jüdischen Sekte zur eigenen Weltreligion im Rahmen der Institution Kirche wird im Rahmen eines Exkurses zur Kirchengeschichte untersucht. Neben dem christlichen Themenbereich werden zwei weitere Weltreligionen betrachtet und wenn möglich Kontakt zu in Bremen lebenden Gläubigen dieser Religion aufgenommen.
Das Phänomen des Atheismus und die damit einhergehende Religionskritik, vor allem seit der Zeit der Aufklärung, bilden einen weiteren Themenpunkt.

Der Auflagenkurs beinhaltet in den zwei Halbjahren des Jahrgangs Q2 zum einen die Beschäftigung mit nichtchristlichen Weltreligionen, zum anderen die Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen oder Vertretern der Religionskritik.

Stand: 09.03.2017

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen