Auftaktveranstaltung der Bremer Stadtforscher 2015

Zwei Kurse des Wahlpflichtkurses "Gesellschaftswissenschaften - Jg. 9" nahmen am Mittwoch, den 4. Februar 2015, an der Auftaktveranstaltung der "Bremer Stadtforscher" teil.

Gemeinsam mit ca. 150 anderen Bremer Schülerinnen und Schülern haben die Kippenberger Gesellschaftswissenschaftler an der Universität Bremen den so genannten "Markt der Ideen" besucht. Hier präsentierten sich Bremer Experten und Institutionen aus Politik und Gesellschaft, die den Schülern in ihrem kommenden Prozess des forschenden Lernens Unterstützung anbieten können.

Unter dem Rahmenthema "Bremens Zukunft gemeinsam gestalten" werden die Schüler des Wahlpflichtkurses Gesellschaftswissenschaften in den nächsten Monaten zu einer selbst gewählten Frage intensiv forschen und ihre gesammelten Daten aufbereiten. Hierbei kommen sozialwissenschaftliche Methoden wie die quantitative Befragung, das qualitative Interview oder die teilnehmende Beobachtung zum Einsatz. Auf dem Stadtforscherkongress im Sommer 2015 werden die Jugendlichen ihre Forschungsergebnisse einem breiten Publikum präsentieren. Mitschüler, Lehrer und Eltern sind schon jetzt herzlich eingeladen, den Kongress zu besuchen!

Die Gruppen werden bei ihrer Forschungsarbeit von jeweils zwei studentischen Mentoren tatkräftig unterstützt.

"Das Denkwerk „Bremer Stadtforscher“ initiiert und fördert Schülerprojekte des entdeckend-forschenden Lernens zu Fragen und Themen im unmittelbaren lokalen und regionalen Umfeld von Schülern. Die Projekte werden mit wissenschaftlichem Know-how inhaltlich und methodisch beratend begleitet. Grundidee ist dabei die Heranführung Jugendlicher an demokratische Grundwerte über ihre reflexive Auseinandersetzung mit lokalen Beispielen kommunaler Partizipation. Untersuchungsgegenstand sind von den Jugendlichen selbst ausgewählte Personen, Institutionen, Diskurse und Projekte in ihrem Umfeld, die in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft auf unterschiedliche Weise „vor Ort“ an der Meinungsbildung, Entscheidung und Gestaltung in der Stadt Bremen, ihren Stadtteilen oder dem unmittelbaren Wohnumfeld mitgewirkt haben. Diese sollen von den Schülern im Sinne des forschenden Lernens recherchiert, beurteilt und dargestellt werden. Die Bremer Stadtforscher-Projekte oder -Facharbeiten erwachsen aus dem regulären Fachunterricht der beteiligten Fächer Politik, Geschichte, Geographie oder Welt/Umwelt und stehen unter einem jährlich wechselnden fächerübergreifend-integrativen sozialwissenschaftlichen Rahmenthema."

(Quelle:http://www.uni-bremen.de/zedis/transfer/bremer-stadtforscher.html, abgerufen am 4.2.105)

Weitere Informationen zu den Bremer Stadtforschern gibt es unter:

http://www.uni-bremen.de/zedis/transfer/bremer-stadtforscher.html

Leitung: Prof. Dr. Andreas Klee  (Politikwissenschaft und ihr Didaktik) und Burkhard Sachse (Didaktik der Geschichte), Dr. Fried Meyer zu Erbe (Geographiedidaktik)

Ansprechpartner für die Schule: 

Frau Dr. Sührig und Herr Boness

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen