GruppenbildVom 15. bis 20. Mai befanden sich unsere Oberstufenensembles auf einer Konzertreise nach Süddeutschland und in die Schweiz. Die 52 Schülerinnen und Schüler, in Begleitung von Frau Jaspers, Frau Maxis, Frau Schubert und Herrn Marksfeld, fuhren zunächst nach Titisee-Neustadt im Schwarzwald und gaben im dortigen Kreisgymnasium das erste Konzert. Die meisten Musiker(innen) wohnten in der Jugendherberge, einige aber auch in Gastfamilien und wurden dort sehr freundlich umsorgt. Die Gastfamilien stellten dann auch den größten Teil des Publikums, das zwar klein, aber vom Konzert begeistert war. Das Orchester spielte Dvorak, Mozart  -  mit Jakob als Solisten  -  und Beethoven, der Chor gab zusammen mit der Jazz-AG 4 Pop-/ Jazz-Arrangements zum Besten, danach sang Christina mit der Jazz-AG ein selbstkomponiertes Stück, und den Abschluss bildete das Orchester mit schmissigen Werken von Strauß.


ChorNach einem Zwischenstopp im sonnigen und am Bodensee sehr schön gelegenen Konstanz ging es in die Schweiz nach St. Gallen. In dieser hübschen Kleinstadt war gerade „Bodensee-Kirchentag“, der der Gruppe zum kostenlosen Besuch eines Musicals und Nutzung eines Klettergartens auf dem Klosterplatz verhalf. Am Sonntag stand zunächst die Besichtigung der Klosterbibliothek auf dem Programm, die sehr beeindruckend war. Abends fand in St. Gallen-Rotmonten das zweite Konzert statt, diesmal in einer herrlich gelegenen Kirche. 

OrchesterAuch hier war das durchschnittlich recht alte Publikum begeistert vom Auftritt der „Kippenberger“, forderte Zugaben und spendete reichlich, so dass am Abend Pizza für alle drin war  -  wohlverdient und nötig, denn die Verpflegung in der Jugendherberge war ansonsten eher spartanisch. Die Gemeinde lud uns herzlich zum Wiederkommen ein; es wird sicher nicht die letzte Konzertreise des Kippenberg-Gymnasiums gewesen sein!
Ein Tag in Zürich mit anspruchsvoller Stadtrallye und einer Fahrt auf den Ütli-Berg bei prachtvollem Wetter rundete die Reise ab.

Alle sind heil und fröhlich, mit viel Musik im Ohr und tollen Eindrücken wiedergekommen!

Hier geht es zum Bericht des Weser-Kuriers vom 5.6.2014:
http://www.weser-kurier.de/bremen/stadtteile/ausgabe-nordost_artikel,-Publikum-fordert-Zugaben-_arid,867156.html

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen