Seit 2005 besteht eine Kooperation mit dem Zentrum für Marine Umweltwissenschaften (MARUM) und dem MARUM UNI-Schullabor. Sie hat das Ziel, Schülerinnen und Schüler für MINT-Fächer zu interessieren und ihren Übergang von der Schule an die Universität zu erleichtern. Dieses Ziel soll insbesondere durch eine Verankerung geowissenschaftlicher Inhalte in verschiedenen Bereichen des Unterrichts des Gymnasiums erreicht werden.

Siehe auch: www.marum.de/Kooperation_Kippenberg.html

Beispiele für bisherige gemeinsame Aktivitäten:

Marum und Mathematik

 

 

 

 

 

Nach den Herbstferien 2007 bis zu den Osterferien 2008 arbeitete der Mathematik-LK an einem Projekt mit dem Arbeitstitel:

Anwendungen mathematischer Verfahren, Auswertung von Klimadatenbanken zur Erstellung von Klimaprognosen

In acht Gruppen wurden Einzelthemen w.z.B.

Simulation der CO2-Konzentration unter Berücksichtigung verschiedener Emissionsszenarien

Beobachteter Klimawandel und signifikante Trends

Modell & Prognose zur Meereisausdehnung in der Arktis anhand von Eisbohrkernen und Satellitenbildern berabeitet.

Die Professoren M.Schulz und J.Pätzold vom Marum unterstützten in dieser Zeit die Schülerinnen und Schüler bei der Recherche, bei der Aufarbeitung von wissenschaftlichen Rohdaten und gaben hilfreiche Anregungen für deren Auswertung.

 

Projektwoche Juli 2006

Die Teilnehmer am  „Projekt 20:  Klima, gestern, heute, morgen?“ besuchten das Marum-Gebäude und beschäftigten sich drei Tage u.a. mit folgenden Themen:

 

Korallen geben Auskunft, wieso?

 

 

 

 

 

 

Was kann der Meeresboden und die darin gefundenen Foraminiferen über das Klima längst vergangener Zeiten „erzählen“?

 

 

 

 

T.Felis und B.Donner vom Forschungszentrum Ozeanränder/Marum gaben einen Einblick in die Arbeitsweisen der Geowissenschaftler und ließen die Schülerinnen und Schüler kleine Experimente durchführen und auswerten.

 

Schullabor in der Uni Bremen

2007 arbeitete eine achte Klasse drei Tage lang im Schullabor und lernte dabei viele interessante Dinge über Sedimente im Meeresboden. 2008 wurde der Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften dort von

M.Pätzold angeleitet  ....

...ein Sedimentkern „entsteht“

 

 

...und Bewegungen in der Erdkruste.

 

Plattentektonik per Hand

Kohle und Fossilien zum Anfassen

Der Wahlpflichtkurs Naturwissenschaften bei seiner Exkursion zum Piesberg (Osnabrück)...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...im Jahr 2009:

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...2010.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

...und 2011 wurde unsere Arbeit prämiert!

(Die Pressemitteilung des Marum als PDF-Datei herunterladen.)

Der Zeitungsartikel des Weser-Kuriers als Diashow:

 

  • 01_p_bosch_wettbewerb_2011_01
  • 02_p_bosch_wettbewerb_2011_11
  • 03_p_bosch_wettbewerb_2011_12
  • 04_p_bosch_wettbewerb_2011_02
  • 05_p_bosch_wettbewerb_2011_08
  • 06_p_bosch_wettbewerb_2011_03
  • 07_p_bosch_wettbewerb_2011_07
  • 08_p_bosch_wettbewerb_2011_04
  • 09_p_bosch_wettbewerb_2011_05
  • 10_p_bosch_wettbewerb_2011_06
  • 11_p_bosch_wettbewerb_2011_09
  • 12_p_bosch_wettbewerb_2011_10

 

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen