Methodentraining in der E-Phase und Projektunterricht im ersten Jahr der Q-Phase sind Teil der Arbeit jedes Profils.

Im Methodenunterricht der E-Phase werden Fertigkeiten geübt und vertieft, die du für ein erfolgreiches Arbeiten in der Oberstufe benötigst. Dazu gehören neben fachspezifischen Methoden das Optimieren persönlicher Lern- und Arbeitstechniken, gutes Zeitmanagement, Bewältigen von Prüfungen, Vermeiden von Stress, aber auch aus Fehlern zu lernen oder die eigene Mitarbeit im Unterricht zu optimieren. Kreatives Denken und das Entwickeln von angemessenen Lösungsstrategien werden ebenso gefördert wie produktorientiertes Arbeiten.

Die Vertiefung und Erweiterung deines Methodenrepertoires ermöglichen es dir, Lernen, Arbeiten, Forschen und Präsentieren von Ergebnissen immer besser zu gestalten und geeignete Formen zur Problemlösung, Dokumentation und Präsentation auszuwählen und zu verfeinern. Da methodische Fähigkeiten im Kontext bestimmter Aufgabenstellungen erarbeitet und im Fachunterricht angewendet werden, wird für den Methodenunterricht keine eigene Note erteilt. In der Q-Phase werden die erlernten methodischen Fähigkeiten bei der Projektarbeit eingesetzt.

Ein Teil des Methodenunterrichts wird zur Vorbereitung bzw. Reflexion deiner Entscheidung über die individuelle Schwerpunktsetzung verwendet, indem projektartig in Ganztagesform Aspekte vertieft werden, für die im alltäglichen Unterricht der E-Phase nicht genug Raum ist. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Fähigkeit, zunehmend eigenverantwortlich und selbständig zu lernen, die Freude an der schulischen Arbeit erhöht und die Chancen auf Erfolg in Ausbildung und Beruf verbessert. Zudem tragen Fähigkeiten in diesem Bereich wesentlich zur Studierfähigkeit bei und sind somit Voraussetzung für ein erfolgreiches Studium oder die Berufsausbildung.

Was ist ein Projekt?

In jedem Profilleistungskurs wird in der Q-Phase eine Thematik erarbeitet, die Aspekte aus verschiedenen Fächern einbezieht. In ihrem Rahmen wählen sich Kleingruppen Einzelthemen, zu denen sie dann eine gemeinsame Projektarbeit anfertigen, die durch die Lehrerin oder den Lehrer beratend und betreuend begleitet wird. Der Arbeitszeitraum erstreckt sich über ein halbes Jahr und bietet Raum für vertieftes Arbeiten an selbst gewählten Schwerpunkten. Das Ergebnis der Projektarbeit kann als schriftliche Ausarbeitung vorgelegt werden, aber auch z. B. ein Film, Hörspiel oder szenische Darbietung sein. Die erstellten Produkte werden in der Schule präsentiert und in einem Kolloquium erläutert. Die so erbrachten Leistungen fließen in die Abitur-Gesamtnote mit ein.

Folgende Auswahl aus Projektthemen vergangener Jahre gibt einen Eindruck dieser Arbeit:

  • Vision Zukunft- Inwiefern werden sich die Bedürfnisse in Bezug auf die Verfügbarkeit von Rohstoffen in den kommenden 100 Jahren ändern?
  • Besserer Verkehrsfluss mit Straßenkreuzung oder Kreisverkehr?
  • Verkehrsoptimierung am Beispiel des Oberneuländer Bahnübergangs
  • Der unsichtbare Bär oder: Wie Aufmerksamkeit uns blind werden lässt
  • What are the political and economic implications of post-apartheit South Afrika?
  • Nanopartikel auf Oberflächen zur Abwehr von Krankheitserregern
  • Aboriginal's living conditions in the 21st century in Australia

Hier geht es zum allgemeinen Methodecurriculum des Jg. 10 um zum entsprechenden Schülerbogen.

Stand: 23.02.2017

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen