Auch dieses Jahr fand erneut ein Schüleraustausch mit Genf statt, wie er bereits seit zehn Jahren von unserer Schule gepflegt wird. Schüler der Klassen 9-12 waren im Zeitraum vom 19. bis 26. März 2009 zu Besuch in der gymnasiale Oberstufe des Collège Voltaire (externer Link) in Genf. Im Gegenzug besuchten Schüler aus Genf das Kippenberg-Gymnasium vom 9. bis 15. Mai 2009.

Kippenberger Schüler vor dem UNO-Gelände
Kippenberg-Schüler vor dem UNO-Gelände in Genf

Am Freitag, den 15.05.2009, herrscht gegen 7:30 Uhr dichtes Gedränge im Bremer Hauptbahnhof. Gerade verabschieden wir unsere Genfer “Correspendants“ und wünschen ihnen noch eine gute Reise.
Das ist das Ende des diesjährigen Genf-Austausches, an dem 28 Schüler/innen aus den Klassen 9-12 teilnahmen.

Schon im Oktober 2008 begann die Planung und Anmeldung für den Austausch, an dem Schüler/innen des Kippenberg-Gymnasiums die Möglichkeit haben, eine Woche lang als Gast eine Genfer Familie zu besuchen. Umgekehrt besucht anschließend ein Genfer Gastschüler die eigene Familie, sodass jeder Teilnehmer für eine Woche das Alltagsleben mit einer fremden Sprache spüren kann.
So fuhren zunächst wir Bremer am 19.03. mit dem Zug nach Genf. Schon auf der Fahrt konnten wir viel von der Schweiz sehen und je weiter wir in die französische Schweiz gelangten, desto interessanter wurde es für uns. In Genf angekommen wurden wir sehr herzlich im Collège Voltaire, der Schule unserer Austauschpartner, empfangen und begaben uns darauf in unsere Gastfamilien. In den nächsten Tagen lernten wir durch Hospitationen den Unterricht in der Schweiz kennen und besichtigten auch die Stadt. Höhepunkte in unserem Programm waren sicherlich der Besuch bei der UNO und ein Tagesausflug nach Annecy in Frankreich. Mit einem lustigen letzten Abend, an dem wir besonders die Schweizer Küche kennenlernen konnten,  wurden wir sehr nett verabschiedet.

Etwa zwei Monate später kamen die Genfer nach Bremen. Wir unternahmen am Wochenende in Kleingruppen unterschiedliche Ausflüge und versuchten den Genfern Bremen von seiner „besten Seite“ zu zeigen. Gemeinsam, für alle Teilnehmer, waren zwei Tagesausflüge, eine Wattwanderung nach Neuwerk und ein Ausflug nach Hamburg, organisiert worden. Natürlich konnten auch die Genfer bei uns an Kippenberg hospitieren.

Viel zu früh war der Austausch zu Ende. Doch nicht alles davon ist vorbei – alle schlossen neue Kontakte und viele stehen noch regelmäßig mit ihren Partnern in Kontakt, oder haben sogar ein weiteres Treffen vereinbart. An alle, die noch unentschlossen sind, empfehlen wir daher, am nächsten Genf-Austausch mitzumachen und diese tolle Gelegenheit, internationale Kontakte zu knüpfen, zu nutzen.

Ein besonderer Dank von allen gilt Frau Birth-Eichwede und Frau Sührig, die sich mit viel Engagement für ein Gelingen des Austausches einsetzten!!!

   

Schwachhauser Heerstr. 62-64, 28209 Bremen